Musik in der Grundschule 2020/02

Coole Musik für heiße Tage

Grund­schü­lerin­nen und -schüler benutzen das Wort „cool“ meis­tens im Sinne von gut, aus­geze­ich­net,
großar­tig, bewun­dern­swert. Im Basis­ar­tikel betra­chtet Mein­hard Ansohn die ver­schiede­nen Bedeu­tungsebe­nen des Wortes „cool“, gibt dazu musikalis­che Beispiele und zeigt erprobte Unter­richtsse­quen­zen.
Lud­wig van Beethoven scheint erst­mal nicht beson­ders cool zu sein. Das ändert sich aber häu­fig, wenn Kinder seine Lebens­geschichte und seine Musik ken­nen­ler­nen. Der Ver­gle­ich des Klavier­stücks Für Elise mit dem Rap­song I can von Nas ist gle­icher­maßen span­nend und lehrre­ich.
Den cool­sten Ein­stieg ins Popgeschäft hat­te 2019 die aus­tralis­che Straßen­musikan­tin Toni Wat­son, die
sich Tones and I nen­nt, mit ihrem Megahit Dance Mon­key. Anas­ta­sia Schön­feldt hat ein Arrange­ment zum Erfol­gssong geschrieben und es mit ihren Schü­lerin­nen und Schülern erfol­gre­ich aus­pro­biert.

Heft bestellen CD bestellen
Neumann, Friedrich
Der zeitlose Klassiker aus der Disco-Ära
Koperski, Wolfgang / Schnelle, Frigga
Hilfe beim Singen
Reuver, Birte
Ein cooles Lied für die heißen Tage
Ehmsen, Oliver J.
Voller Körpereinsatz in der Großgruppe
Schnelle, Frigga
Heute: Kreuzworträtsel
Schönfeld, Anastasia
Der Toni Watson-Hit zum Mitspielen
Schrader, Heike / Schnelle, Frigga
Beschäftigung mit Für Elise von Beethoven und I can von Nas
Clarke, José Izaan / Schönfeld, Anastasia
Einen Hip-Hop-Song mit Rhythmusinstrumenten begleiten
Brunner, Georg
Mit verschiedenen Sinnen ein Musikstück kennenlernen
Herlyn, Heinrich
Ein musikalisches Puppenspiel