Schmittberger, Andreas

Tin Whistle spielen

Klassenmusizieren mit Pfiff, mit Audio-CD

Thema: Bücher
Verlag/Label: Fidula Verlag, Boppard am Rhein 2010
erschienen in: Musik in der Grundschule 2011/02 , Seite 55

Die Idee leuchtet ein: Eine Tin Whis­tle ist kostengün­stig, halt­bar, leicht zu trans­portieren und eignet sich deshalb für den Musikun­ter­richt. Das schmale Heft enthält knapp 90 Stücke und Lieder ver­schieden­er Stil­rich­tun­gen für Schü­lerIn­nen ab neun Jahren. Die Rei­hen­folge ist so gewählt, dass die Spiel­er — Innen nach und nach immer mehr Töne ler­nen und gle­ichzeit­ig so viel Musik­the­o­rie, wie sie für die einzel­nen Stücke benötigen.

Obwohl sys­tem­a­tisch aufge­baut, han­delt es sich nicht um einen voll­ständi­gen Lehrgang. In regelmäßi­gen Abstän­den sind zwis­chen die Stücke Übun­gen eingeschoben, die der Koor­di­na­tion Fin­ger – Atem – Zunge dienen und in ein­fachen Worten erk­lären, worauf man beim Spie­len acht­en soll. Dem Autoren geht es ums prak­tis­che Musizieren. Häu­fig gibt es einige Infor­ma­tio­nen zur Entste­hung oder Funk­tion der Musik, manch­mal auch Anre­gun­gen für die Beschäf­ti­gung mit weit­eren Musik­stück­en, z. B. Titel eines bekan­nten Jazz-Musik­ers oder Hon­neg­gers Pacif­ic 231 (zum The­ma Tem­po und Rhyth­mus). Mehrere Stücke eignen sich für den fächerüber­greifend­en Unter­richt (Biolo­gie, Erd­kunde, Englisch, Geschichte), vere­inzelt find­en sich Hin­weise für leis­tungs­d­if­feren­zierte Auf­gaben. Ins­ge­samt sind alle Stücke ohne großen Aufwand zu erweit­ern oder zu vereinfachen.

Selb­stver­ständlich kön­nen Tin Whis­tles durch andere Instru­mente erset­zt wer­den. Alle Lieder sind mit Akko­rdsym­bol­en und häu­fig mit Begleit­stim­men verse­hen. Die beige­fügte CD bietet 24 Play­backs und lässt sich im Übri­gen für Hörauf­gaben nutzen, weil sich Arrange­ments, Rhyth men oder Har­monien in eini­gen Fällen von den abge­druck­ten Noten unterscheiden.

Micaela Grohé