Hering, Wolfgang

Sieh mal, was ich kann!

50 Bewegungslieder für die Kleinen

Thema: Bücher
Verlag/Label: Schott Music, Mainz 2012
erschienen in: Musik in der Grundschule 2013/03 , Seite 55

Unter dem Titel “Sieh mal, was ich kann!” erschien beim Schott-Ver­lag eine neue Samm­lung von Liedern für die Kleinen, von der es Erfreulich­es zu bericht­en gibt: Da ist zunächst die Anzahl der Lieder: 50 Stück hat Wolf­gang Her­ing in dem kom­pak­ten Bänd­chen unterge­bracht, darunter viele Eigenkom­po­si­tio­nen, aber auch Tra­di­tionelles neu ver­tex­tet und einige Werke ander­er Kom­po­nis — ten. Die Lieder sind sin­nvoll in Kat­e­gorien eingeteilt, sodass man schnell fündig wird, wenn es um etwas Bes­timmtes gehen soll – so etwa Lieder zur Begrüßung oder zum Abschied, Lieder über das Zählen, über Tiere oder zum Ver­reisen. In Tem­po, Ges­tus, Takt- und Tonart sind die Lieder abwech­slungsre­ich gestal­tet und wer­den jew­eils von min­destens ein­er Spielan­re­gung begleit­et, sodass ErzieherIn­nen, LehrerIn­nen in der Schu­lan­fangsphase oder Eltern immer einen Hin­weis haben, wie das Lied einzuset­zen ist. Durch kleine Sym­bole wird über­sichtlich angezeigt, ob es sich bei den Spielan­re­gun­gen um Fin­ger- oder Gesten­spiele, Bewe­gung im Raum oder am Platz oder um Anre­gun­gen für den Instru­mentenein­satz han­delt. Neben den Liedern gibt der Autor am Ende des Buch­es noch zehn sehr hil­fre­iche, all­ge­mein gehal­tene Tipps zum Sin­gen und Musizieren mit kleinen Kindern, die aus sein­er reich­halti­gen Erfahrung in Konz­erten und Work­shops schöpfen.

Das Prunk­stück des übri­gens auch sehr ansprechend gestal­teten Bänd­chens aber sind die bei­den (!) beiliegen­den CDs, auf denen man sämtliche Lieder ein­mal mit Gesang und ein­mal als Play­back find­et. Die Ein­spielun­gen sind stilis — tisch abwech­slungsre­ich, mal als Jazz/Pop, mal eher im Volksmusik­ton gehal­ten und laden zum Mitsin­gen und Zuhören ein. Abgerun­det wird das ganze Paket durch den äußerst fairen Preis, der auch den let­zten Zweifel zer­streut: ein run­dum gelun­ge­nes Werk, an dem auch bei inten­siv­er Suche nach Schwächen oder Fehlern rein gar nichts auszuset­zen ist!

Flo­ri­an Gaethgens