Schnelle, Frigga und Hildegard Junker

Modest Mussorgsky – Bilder einer Ausstellung

Materialien für den Musikunterricht in den Klassen zwei bis sechs

Thema: Bücher
Verlag/Label: Hildegard-Junker-Verlag, Altenmedingen 2009
erschienen in: Musik in der Grundschule 2010/01 , Seite 61

Die Autorin­nen des bekan­nten Mate­ri­alien­bands zum Karneval der Tiere, welch­er im gle­ichen Ver­lag erschienen ist, haben nun ein weit­eres, sehr prax­isori­en­tiertes Heft zu einem bekan­nten Werk der Pro­gram­m­musik veröf­fentlicht, das – nach mein­er Ken­nt­nis – so kom­plett bish­er noch nicht für die ange­sproch­ene Alters­gruppe (Klasse 2 bis 6) didak­tisch auf­bere­it­et wurde, und das auch bish­er sel­ten im Musikun­ter­richt dieser Alters­gruppe einge­set­zt wird (siehe Lehrwerke).
Wer möchte, kann mith­il­fe eines fik­tiv­en „Muse­ums­führers“, dessen Kom­mentare auch auf der beiliegen­den CD vorhan­den sind, die Schü­lerIn­nen hand­lung­sori­en­tiert durch das gesamte Werk Mus­sorgskys führen, wen­ngle­ich – wie die Autorin­nen in ihrer Anleitung real­is­tis­cher­weise anmerken – dieses vom Umfang her wohl kaum im Musikun­ter­richt möglich sein wird. Ich denke aber auch, dass nicht alle Teil­stücke (Beispiel: „Samuel Gold­en­berg und Schmuyle“) gle­icher­maßen für den Unter­richt der erwäh­n­ten Alters­gruppe geeignet sind. Der „Muse­ums­führer” stellt aber sicher­lich ein gutes Mit­tel dar, die Aufmerk­samkeit der Kinder auf das jew­eilige Stück zu lenken und einige Sach­in­for­ma­tio­nen zu vermitteln.
In der Regel wird die Lehrkraft den Mate­ri­alien­band als Fund­grube benutzen. Denkbar ist z.?B., dass im Rah­men fächerüber­greifend­er Pro­jek­te wie „Märchen“, „Vam­pire und Fle­d­er­mäuse”, „Hex­en und Zauber­er“, „Stre­it­en“ usw. einzelne Stücke im Musikun­ter­richt behan­delt wer­den. Dazu liefert der Band vielfältige, fan­tasievolle und prak­tik­able Ideen, die den musikalis­chen Erfahrung­shor­i­zont der Kinder erweit­ern wer­den: Bewe­gungsspiele („Gno­mus”), Malen zur Musik („Das Schloss”), Stab-Pup­pen­spiel („Tui­le­rien”), Dynamik­spiele („Byd­lo”), Tanz („Bal­lett der Küken”), Verk­lan­glichun­gen („Baba Yaga”, „Samuel Gold­en­berg”), Sprech-Kanon („Mark­t­platz von Limo­ges”), Erfind­en grafis­ch­er Nota­tion („Katakomben”), Instru­men­tal­spiel („Com mor­tu­is” und „Das große Tor”). Dabei gilt eine Bin­sen­weisheit: Man sollte sich nur mit Musik­stück­en beschäfti­gen, die einem selb­st auch gefall­en, denn son­st wird eine entsprechende Ver­mit­tlung im Unter­richt scheit­ern. Der Band bietet hierzu aus­geze­ich­netes Mate­r­i­al und die beige­fügte CD liefert in jedem Fall klan­glich geeignete Hör­beispiele und didak­tisch auf­bere­it­ete Klan­gauss­chnitte zum kom­plet­ten Werk.

Hein­rich Herlyn