Führe, Uli

Die Grille und die Ameise

Ein unterhaltsames Herbst-Musical für 7- bis 11-Jährige

Thema: Bücher
Verlag/Label: Helbling, Esslingen 2010, Heft und CD, 39,90 Euro
erschienen in: Musik in der Grundschule 2014/04 , Seite 55
In der Rei­he Hel­bling Mini-Musi­cals ist die Ver­to­nung der berühmten Fabel Jean de la Fontaines Die Grille und die Ameise erschienen. Das Musi­cal lässt sich gut im Kon­text ein­er fächerüber­greifend­en Auseinan­der­set­zung mit Fabeln im Fach Deutsch verbinden. Zudem kann es leicht im Rah­men des gewöhn­lichen Musikun­ter­richts ein­studiert wer­den. Die drei im Musi­cal enthal­te­nen Lieder sind sehr eingängig und lassen sich gut mit Gesten, Bewe­gun­gen oder Body Per­cus­sion verbinden. Nach einem kurzen, in Moll gehal­te­nen Intro, das sich gut mit Orff- Instru­men­tar­i­um oder Boomwhack­ers begleit­en lässt, startet die Rahmenhandlung. 
 
Die Charak­tere der Grille und der Ameise wer­den in den zwei Liedern beschrieben. Das erste ist ein schmis­siges Lied in F‑Dur, das die Lebenslust der Grillen the­ma­tisiert. Im musikalis­chen Kon­trast dazu ste­ht der Ameisen­song in der par­al­le­len Moll­tonart d‑Moll, der vom Fleiß und von der Diszi­plin der Ameisen berichtet. Das Musi­cal endet mit dem Lied von den ver­schiede­nen Fähigkeit­en. Es enthält die belehrende Absicht der Fabel, dass jed­er auf seine Art, gemäß seinen indi­vidu­ellen Nei­gun­gen und Fähigkeit­en, einen Beitrag zur Gesellschaft leistet. 
 
Das Musi­cal kann beliebig um Sprecher­rollen erweit­ert wer­den, auch lassen sich Grillen- und Ameisen­szenen ergänzen. Das Heft enthält all­ge­meine Auf­führungs- und Erar­beitung­sh­in­weise sowie musikalis­che Erar­beitungstipps, ein­fach gehal­tene Klavier­be­gleit­stim­men sowie etwas kom­plexere Begleit­stim­men für Stab­spiele (hier­für sind Notenken­nt­nisse erforder­lich), fern­er Kopier­vor­la­gen für die Masken. Zur Ein­studierung gibt es eine CD mit allen Liedern im Ablauf des Musi­cals sowie entsprechende Play­backs. Faz­it: ein für die Klassen 1 bis 4 leicht mach­bares Musi­cal mit Ohrwurm­charak­ter!   
 
Heike Henning