Körber, Sebastian / Andreas Langer

Die besten Spiele

Musik für zwischendurch

Thema: Bücher
Verlag/Label: Oldenbourg Schulbuchverlag, München 2013
erschienen in: Musik in der Grundschule 2014/02 , Seite 55

Die besten Spiele sind die, die ohne große Vor­bere­itung und ohne viel zusät­zlich­es  Mate­r­i­al gespielt wer­den kön­nen. Davon gibt es hier 113 Beispiele. Sehr über­sichtlich wer­den sie in aller Kürze beschrieben, dazu ste­ht immer, ob und welch­es Mate­r­i­al benötigt wird. Meis­tens sind es Dinge, die jedes Kind dabei hat (Papi­er, Stift, Anspitzer) oder Instru­mente, welche im Musikraum vorhan­den sind (Orff-Instru­mente), Die Spiele sind  über den Musikun­ter­richt  hin­aus im Mor­genkreis, in anderen Fäch­ern, in der Pause oder in der Freizeit ein­set­zbar und für Kinder von der ersten bis zur vierten Klasse empfohlen.
Dazu ist dieses Buch in sein­er Größe prak­tisch.  Es passt in jede Tasche, man kann unter­wegs noch eben schmök­ern und sich mehrere Ideen  anle­sen. Das Buch ist unterteilt in die Kapi­tel: Hören, Rhyth­mus, Impro­vi­sa­tion und Aus­druck, Stimme, Tänze, Quiz und Rät­sel. Die Spiele sind ganz unter­schiedlich aufge­baut. Für Jeden ist  etwas dabei, und die Spiele sind so ein­fach  gehal­ten, dass sie von den Kindern ein­fach wei-terge­spielt wer­den kön­nen ohne eine anlei­t­ende Per­son. Auch für musik­in­ter­essierte Eltern und andere Men­schen, die mit Kindern Zeit ver­leben, ist dieses Buch geeignet.

Dorothea Book