ImmerWieder Mitsinglieder

Die Gewinner aus dem zweiten WDR 5 KinderLiederWelt Wettbewerb

Thema: CDs
Verlag/Label: Ökotopia, Münster 2007, CD und Booklet mit Liedertexten
erschienen in: Musik in der Grundschule 2008/03 , Seite 55

Unter dem Mot­to „Stimmt alle ein, denn Sin­gen macht glück­lich“ startete 2007 der zweite Kinder­lieder­wet­tbe­werb von WDR 5 und seinen Kinder­pro­gram­men Lilipuz und Bären­bude. Aus mehr als 1500 ein­gere­icht­en Kinder­liedern wur­den 19 Gewin­ner­songs aus­gewählt, die nun auf ein­er CD vor­liegen. Die musikalis­che Band­bre­ite reicht von Swing, Rock, Reg­gae, Klän­gen des Mit­te­lal­ters über Welt- und Rap­musik bis zum Dis­co-Schlager. Die Texte han­deln von Zauber­wörtern, die die schlechte Laune vertreiben, Pirat­en, die auf Raubzug gehen, Langeweile, Gespen­stern und anderen son­der­baren Wesen oder auch von so banalen Sachen wie dem Pups und sein­er Wirkung. 

Die meis­ten der hier vertrete­nen Lie­der­ma­ch­er sind lange im Geschäft und haben schon viele Lieder geschrieben und veröf­fentlicht. Robert Met­calf, der Englän­der in Berlin, der bere­its das eine oder andere Lied für Musik in der Grund­schule beiges­teuert hat, ist genau­so darunter wie Toni Geil­ing, der 2007/2008 mit dem Medi­en­preis Leopold aus­geze­ich­net wurde. Gesun­gen wer­den die Lieder zu etwa gle­ichen Teilen von Erwach­se­nen, Erwach­se­nen mit Kindern und Kindern alleine. Wobei die Into­na­tion­sprob­leme beson­ders bei sehr kleinen Sängern manch­mal den Hör­genuss schmälern. 

Der CD liegt ein Book­let mit den Lieder­tex­ten und ein­er Kurzbi­ografie der Lie­der­ma­ch­er mit Foto bei. Die meis­ten Lieder eignen sich für den Ein­satz in der Grund­schule, manche sind auch schon im Kinder­garten singbar. Mein Lieblingslied hat Joachim Bet­ter­mann, der als Lehrer an der Montes­sori Hauptschule arbeit­et, geschrieben und mit der zehn­jähri­gen Aimée zusam­men gesun­gen. Es heißt Der Pups und spricht Men­schen mit viel Humor an. „Ob Pups, ob Wind, ob Furz, das Wort ist immer kurz. Die Wirkung spürt man lang. Ganz beson­ders schön ist auch sein Klang.“ 

Frig­ga Schnelle