Torkel, Wilhem A.

Bechermusik

Experimentieren, grafische Notationssymbole erfinden und danach spielen, ein Lied mit Bechern ausgestalten - ab Klasse 2

Im Zentrum von Wilhelm A. Torkels Beitrag steht die unterschiedliche Klangerzeugung mit leerem und gefülltem Becher: Man kann einfach hineinblasen, mit einem Kamm an der Seite ratschen, mit einem Strohhalm das Wasser in Bewegung bringen etc. Die SchülerInnen wählen "ihre" Klänge aus und finden dafür Symbole, aus denen eine grafische Partitur entwickelt wird. "Bechermusik" kann für sich gespielt oder als Zwischenspiel zu einem vorhandenen Lied eingebaut werden.